Infos zur Haltung von Meerschweinchen

Du bist auf´s Schwein gekommen?

Meerschweinchen aus dem Tierheim ein neues Zuhause zu geben ist toll!

Hier ein paar kleine Tipps und Hinweise für dich....

 

Ernährung

 

Meerschweinchen ernähren sich von Heu, Gemüse, Grünfutter und ab und zu Obst. Heu und Wasser sollten immer vorhanden sein. Meerschweinchen benötigen täglich frisches Gemüse, Salat oder Obst, wobei Obst aufgrund des Zuckergehaltes nur mäßig gegeben werden soll.

Jedes neue Futter sowie Gras, welches nicht immer zur Verfügung steht, sollte immer langsam angefüttert werden. Gemüse sollte abgewaschen werden und dann leicht abgetrocknet verfüttert werden.

Mit Kohlsorten sollte sparsam umgegangen werden, da viele Tiere davon Blähungen bekommen. Besonders auf ausreichend Vitamin C (notfalls als Futterzusatz oder Tabletten für das Wasser) sollte geachtet werden, da Meerschweinchen dieses nur durch die Nahrung aufnehmen können. Vitamintropfen für das Trinkwasser sind besonders dann ratsam, wenn das Tier nur wenig Frisch- / Saftfutter bekommt, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Zweige von Obstbäumen, um die Zähne abzunagen, gehören auch dazu.

Salzlecksteine, Nagersteine, sowie getrocknetes Brot/Brötchen sollten die Meerschweinchen NICHT bekommen.

 

Käfiggröße/Gehege Größe
 

Generell gilt... je größer, desto besser.

Empfohlen wird die Haltung in einem Meerschweinchen sicheren Zimmer oder einem entsprechend großen und strukturierten Gehege. Für eine Dauerhaltung von 2-4 Meerschweinchen sollten mind. 2 m² vorhanden sein. Für jedes weitere Meerschweinchen werden 0,5m² hinzugerechnet. Bei Haltung im Zimmer kann ein Käfig ins Gehege integriert sein (Nur als Rückzugsort), dieser muss mindestens 120 x 60 x 50 cm (LxBxH) groß sein. Eine Einzelhaltung, egal ob im Käfig oder Gehege ist tierschutzwidrig! Ebenso sollten den Tieren mehrere Schlupf- und Schlafhäuschen zur Verfügung stehen. (Pro Tier ein Häuschen, mit mind. 2 Ausgängen)

Auch ist eine ganzjährige Außenhaltung von Meerschweinchen möglich. Wichtig hierbei ist, dass die Tiere sich vorsichtig an das Außenklima gewöhnen können, also frühestens im Mai, spätestens im September sollten die Tiere nach draußen gesetzt werde. Auch hier sollte das Mindestmaß bei 2-4 Meerschweinchen die 2m² nicht unterschreiten. Für jedes weitere Meerschweinchen werden 0,5m² hinzugerechnet. Der Außenbereich muss einen witterungsgeschützten Bereich haben (vor Sonneneinstrahlung und Niederschlag geschützt). Die Schutzhäuschen müssen isoliert sein. Das Gehege muss gegen Entweichen gesichert sein und Schutz vor Fressfeinden (z.B. Marder, Greifvögel, Katzen) bieten. Mindestens die Hälfte des Geheges muss gegen Sonneneinstrahlung geschützt sein, da Meerschweinchen sehr Hitzeempfindlich sind.

Als Einstreu können handelsübliche Kleintierstreu und etwas Stroh verwendet werden. Das Gehege sollte regelmäßig, teilweise auch täglich (Urinecken etc.), gesäubert werden.

Auslauf: Auch das große Gehege kann allerdings den täglichen Auslauf (z. B. in der Wohnung oder in einem Gartengehege) nicht ersetzten. 2 Stunden täglich sollten es schon sein. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Krallen der Meerschweinchen durch unterschiedliche Untergründe und viel laufen abnutzen. Trotzdem sollten sie regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls geschnitten werden (evtl. vom Tierarzt). Aber Vorsicht beim Auslauf: Nager knabbern gerne an Kabeln und Klebstoffen, z.B. an der Tapete!  

 

Haltung

 

Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere, die niemals in Einzelhaltung gehalten werden sollen. Ein Mensch oder ein Kaninchen kann ein anderes Meerschweinchen NICHT ersetzen. Am besten klappt' s zwischen einem kastrierten Männchen und einem oder mehreren Weibchen. Sofern Ihr Meerschweinchen Männchen noch nicht kastriert ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, sonst gibt es schnell viel Nachwuchs und davon gibt es inzwischen reichlich, weshalb auch das Züchten mit unseren Tierheim Tieren verboten ist. Aber auch Weibchen verstehen sich meist gut, Männchen untereinander allerdings fast nie, was zu blutigen Beißereien führt.

Meerschweinchen und Kaninchen passen NICHT zusammen. Das wird leider weiterhin um ein Vielfaches fabriziert, aber es ist absolut falsch… Eine Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen ist aufgrund ihres unterschiedlichen Verhaltens nicht tierschutzgerecht. Auch können Sie sich nicht unter einander verständigen. Wenn Sie vorhaben, Meerschweinchen und Kaninchen zusammen zu halten, sollten Sie ein großes Gehege mit verschiedenen Ebenen haben, unterschiedliche große Schutzhäuschen und immer mehrere Tiere der jeweiligen Tierart halten.

Sind Käfig und Auslauf zu klein kommt es leicht zu einer Beißerei und Stress.

Sollten Sie ein einzelnes Tier Zuhause haben bieten wir die Möglichkeit ein Tier von uns zur „Probe" mit nach Hause zu nehmen und an Ihren Liebling zu gewöhnen (ein paar Tage, wenn möglich, die Tiere nebeneinanderstellen, dann zusammen in einen größeren Auslauf lassen und beobachten, ob sie sich vertragen). Vertragen sich die Tiere dann doch nicht, können Sie das „geliehene" Tier jederzeit zurückbringen, denn auch Tiere mögen eben nicht jeden Artgenossen. Allerdings kann es anfangs immer zu kleineren Rangeleien kommen oder die Schweinchen rennen sich gegenseitig hinterher. Dies darf aber nicht länger als einige Tage gehen und sollte auch nicht unterbunden werden, da die Tiere die Rangordnung klären müssen. Natürlich muss es unterbunden werden, wenn es zu heftigen Auseinandersetzungen kommt und Verletzungen auftreten.

 

Alter

 

Meerschweinchen können je nach Rasse 6 - 8 Jahre alt werden. Selten auch älter.

Sofern du noch keine Meerschweinchen hattest, empfehlen Wir dir Literatur, die in großer Auswahl im Buchhandel oder auch gebraucht erhältlich ist. Gerne kannst du auch einfach uns im Tierheim fragen ?

Du erhältst viele nützliche Tipps, lernst dein Tier besser zu verstehen und Krankheiten rechtzeitig zu erkennen.

 

Wenn Du Probleme mit deinem Tier haben solltest, ruf uns doch einfach im Tierheim an.

 

Unsere Bitte zum Schluss:  

 

Solltest Du dein Tier aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten können, bitte setze es nicht aus! Nicht nur, weil es verboten ist, sondern weil Haustiere in freier Wildbahn keine Überlebenschance haben und meist unter Qualen sterben müssen.
Bitte bringe das Tier ins Tierheim. Nur so können Wir versuchen, ihm ein neues Zuhause zu geben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Saale-Holzland-Kreis e.V. - Tierheim Eisenberg