Infos zur Haltung von Kaninchen

.....sind die nich niedlich?
                 du willst so gerne ein Kaninchen aus dem Tierheim adoptieren....

 

Hier viele Tipps und Hinweise zur Haltung deines neuen Lieblings


Ernährung
Kaninchen ernähren sich von Heu, Gemüse, Grünfutter, Kraftfutter und ab und zu Obst, usw. Heu und Wasser sollten immer ausreichend vorhanden sein. Zu empfehlen ist regelmäßig handelsübliches Kaninchenfutter, sowie täglich frisches Gemüse, Salat oder Obst. Gerade bei Fütterung mit Trockenfutter ist frisches Wasser, entgegen schon lange überholter und falscher Meinungen, immer ein muss! Mit Kohlsorten sollte sparsam umgegangen werden, da viele Tiere davon Blähungen bekommen. Vitamintropfen für das Trinkwasser sind besonders dann ratsam, wenn das Tier nur wenig Frisch- / Saftfutter bekommt um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Salzleckstein, Nagerstein, sowie getrocknetes Brot (12-mal die Woche) oder Zweige von Obstbäumen, um die Zähne abzunagen, gehören auch dazu.


Größe ds Käfigs
Diese richtet sich ganz nach dem Tier. Generell je größer, desto besser. Ein Käfig kann, wenn es dem Tier gut gehen soll, gar nicht groß genug sein, da auch der größte Käfig nur eine Notlösung darstellt. Für ein einzelnes Zwergkaninchen sollte er mindestens 100 x 50cm groß sein, wobei größere Käfige, denen grundsätzlich der Vorzug zu geben ist, meist nicht viel teurer sind. Für mehrere Tiere oder größere Kaninchenarten muss der Käfig dementsprechend größer sein. Ebenso sollte dem Tier ein Schlupf- / Schlafhäuschen zur Verfügung stehen. Eine Außenunterkunft muss dem Kaninchen Wind-, Regen-, Sonnen- und Kälteschutz bieten. Hierbei sollte auch beachtet werden den „Stall" mardersicher und ausbruchsicher zu gestalten (Kaninchen graben!). Als Einstreu können handelsübliche Kleintierstreu und etwas Stroh verwendet werden.


Auslauf
Auch der größte Käfig kann allerdings den täglichen Auslauf (z. B. in der Wohnung oder in einem Gartengehege) nicht ersetzten. 2 Stunden täglich sollten es schon sein. Kaninchen sind sehr reinliche Tiere und nehmen daher meist ein Katzenklo sehr schnell an und ein Kaninchen mit viel Auslauf ist wesentlich ausgeglichener und friedlicher. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Krallen der Kaninchen durch viel herumtoben abnutzen. Trotzdem sollten sie regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls geschnitten werden (evtl. vom Tierarzt). Aber Vorsicht beim Auslauf. Nager knabbern gerne an Kabeln und Klebstoffen, (z. B. an der Tapete!)


Impfungen  

Unsere Kaninchen werden alle gegen Myxomatose geimpft. Myxomatose ist bei uns leider häufig anzutreffen. Die Impfung ist, sofern ein ganzjähriger Impfschutz gewollt ist, je nach Impfstoff alle 6-9 Monate zu wiederholen. Ein Impfstoff mit 12 monatiger Wirkung ist trotz aller Behauptungen, auch von Tierärzten, derzeit noch nicht erhältlich! Bitte beachten Sie also hierbei die Packungsbeilage. Einen 100% Schutz bietet leider auch diese Impfung nicht, sie ist jedoch die einzige Möglichkeit sein Tier zu schützen, gerade wenn Ihr Kaninchen auch mal hinaus ins Freie darf. Wer einen möglichst umfassenden Impfschutz haben möchte, sollte sein Tier auch gegen RHD (Chinaseuche) impfen lassen. Diese Impfung ist nur 1-mal jährlich nötig.


Haltung 
Generell sind Kaninchen, wie Meerschweinchen, Rudeltiere, leben normal in Kolonien und würden sich sehr über einen Partner freuen. Am besten klappt" s zwischen einem (kastrierten) Männchen und einem Weibchen. Sofern Ihr Kaninchenmännchen noch nicht kastriert ist sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, sonst gibt es schnell viel Nachwuchs und davon gibt es inzwischen reichlich, weshalb auch das Züchten mit unseren Tierheim-Tieren verboten ist. Nach dem Kastrieren hören die meisten Kaninchen auch auf ihr Revier durch das lästige „Spritzen" zu markieren. Auch Weibchen verstehen sich meist gut miteinander, Männchen untereinander allerdings nur selten. Selbstverständlich kann man auch Meerschweinchen und Kaninchen zusammen halten, jedoch kann ein Kaninchen mit einem Artgenossen mehr anfangen und deshalb sollte dann doch einem 2. Kaninchen der Vorzug gegeben werden.

Sofern mehrere Tiere gehalten werden, muss besonders auf einen großen Käfig/Auslauf geachtet werden, da auch Tiere, die sich sonst gut verstehen auch mal Krach haben können. Ist der Käfig / Auslauf dann zu klein kommt es leicht zu einer Beißerei, nach welcher sich die Kaninchen oft nicht mehr verstehen.

Solltest du ein einzelnes Tier Zuhause haben bieten wir die Möglichkeit ein Tier von uns zur „Probe" mit nach Hause zu nehmen und an Ihren Liebling zu gewöhnen (ein paar Tage, wenn möglich, die Tiere nebeneinander stellen, dann zusammen in einen größeren Auslauf lassen und beobachten, ob sie sich vertragen).

Vertragen sich die Tiere dann doch nicht kannst du das „geliehene" Tier jederzeit zurückbringen, denn auch Tiere mögen eben nicht jeden Artgenossen.  

Alter
Kaninchen können über 10 Jahre alt werden. Sofern du noch nie ein Kaninchen hattest empfehlen wir dir Literatur über Kaninchen. 

Du erhältst viele nützliche Tipps, es hilft dir dein Tier besser zu verstehen und Krankheiten rechtzeitig zu erkennen.

Wenn Du Probleme mit deinem Tier hast... rufe uns doch einfach im Tierheim an.

 

Viel Freude mit deinem neuen Hausgenossen wünscht dir das

 

Tierheim Eisenberg


Noch eine Bitte zum Schluss
Solltest Du dein Tier aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten können, bitte setze es nicht aus!
Nicht nur, weil es verboten ist, sondern weil Haustiere in freier Wildbahn keine Überlebenschance haben und meist unter Qualen sterben müssen.
Bitte bringe das Tier ins Tierheim. Nur so können wir versuchen ein ihm neues Zuhause zu geben.


Spendenkonto: Volksbank Eisenberg eG  IBAN DE49830944940000022160

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Saale-Holzland-Kreis e.V. - Tierheim Eisenberg